Politik

 
 
IN DER SCHWEIZ LEBEN ÜBER
0
MENSCHEN

JEDER MENSCH IST EINZIGARTIG UND HAT FÄHIGKEITEN, DIE ANDERE NICHT HABEN.
IM MITTELPUNKT MEINER POLITIK STEHT DER MENSCH UND SEINE PERSÖNLICHE FREIHEIT.

DIESES MOTTO BEGLEITET MICH TÄGLICH IN DER POLITIK. MEHR MENSCH, MEHR FREIHEIT – WENIGER BEVORMUNDUNG, WENIGER STAAT.

Bildung

Bildung bedeutet der Grundstein für eine unserer wichtigsten Ressourcen: Die Innovation. Ich setze mich für ein leistungsorientiertes Bildungssystem ein, welches auf die Bürgerinnen und Bürger zugeschnitten ist. Nach wie vor sind Investitionen in die Bildung (von der Primarschule über Universitäten bis zu Weiterbildungen) von hoher Bedeutung, so dass wir ein Leben lang lernen können.

Wirtschaft

Das Gründen einer Unternehmung soll papierlos möglich und einfacher sein. Die Vorteile der Digitalisierung soll auch die Verwaltung nutzen (#eGovernment), um die Anliegen der BürgerInnen unkompliziert und direkt entgegenzunehmen. Neue Geschäftsmodelle im digitalen Bereich sollen gleiche Spielregeln erhalten und nicht abgeschottet (wie im Geldspiel) oder verboten (wie bei booking) werden.

Ausland

Personenfreizügigkeit und Freihandel machen uns als kleine Nation stark und wettbewerbsfähig. Die Wirtschaft und Gesellschaft hören nicht an der Landesgrenze auf. Bemühen wir uns um gute Beziehungen zu anderen Staaten. Eine wirtschaftliche wie auch kulturelle Vielfalt prägt die Schweiz im positiven Sinne. So sollen die Bilateralen Verträge erhalten bleiben und möglichst viele Freihandelsverträge abgeschlossen werden. Einen EU Beitritt lehne ich entschieden ab.

Gesellschaft

Nutzlose Verbote, unsinnige Paragraphen sowie eine totale staatliche Überwachung entmündigen die Bürgerinnen und Bürger jeden Tag. Dieser Veränderung muss Gegensteuer geboten werden. Ich fordere mehr Eigenverantwortung und Freiheit für jeden Einzelnen in der Gesellschaft. Nicht Experten und selbst ernannte Gutmenschen, sondern wir selber sollen unser Leben selbst in die Hand nehmen dürfen.

Sozialstaat

Ein liberaler Sozialstaat bedeutet, diejenigen zu unterstützen, die dies benötigen, um ihre eigene Existenz wieder aufzurichten und in die eigenen Hände zu geben. Unterstützungsleistungen dürfen nicht missbraucht werden. Sie sollen mit dem Ziel zur Verbesserung der Situation verbunden sein. Fleiss und Arbeit darf nicht bestraft werden.

Vorsorge

Im Jahr 2015 haben mehr Leute in der Schweiz ihren 60. als ihren 20. Geburtstag gefeiert. Wir leben dank Fortschritten in Technologie und Gesundheit wie auch einem Wohlstandsgewinn länger und gesünder. Doch die Alterspyramide nimmt immer mehr die Form eines Trichters an. Das Vorsorgesystem muss umfassend saniert werden, um Milliardenlöcher in der AHV und eine systemfremde Umverteilung von jung zu alt in der 2. Säule, unseren Pensionskassen, zu verhindern. Jungfreisinniges Positionspapier

PAROLEN

Abstimmungsvorlagen für die anstehende Abstimmung finden Sie auf der Seite der Jungfreisinnigen Schweiz.