fbpx

Vaterschaftsurlaub


Wie haben Sie die Initiative gefunden? War es eine sinnvolle Abstimmung ihrer Meinung nach?

Es ist ein wichtiges gesellschaftspolitisches Thema, welches auf das Parkett gebracht wurde. Ich finde auch, dass sich ganz generell Väter noch stärker in und für die Familie engagieren können und sollen. Dieses Verständnis teilt wohl die Mehrheit „meiner“ Generation. Ich bin aber der Meinung, dass wir nicht neue Sozialwerke schaffen können, so lange die bestehenden nicht nachhaltig saniert sind.

Man spricht von zwei Wochen Vaterschaftsurlaub. Was meinen Sie zur Anzahl der Tage?

Die Anzahl der Tage wird immer ein politischer Kompromiss sein. Einige wollen mehr, andere wollen weniger.

Was bringt die Verlängerung des Vaterschaftsurlaub?

Väter können nach der Geburt mehr Zeit mit der Familie verbringen und müssen dafür keine Ferien eingeben. Ich finde aber auch, dass bei der ganzen Diskussion die Eigenverantwortung nicht verloren gehen darf. Die meisten Eltern entscheiden sich bewusst zur Gründung einer Familie, weshalb auch erwartet werden darf, dass man Ferien und Freizeit dafür einsetzt.

Was denken Sie? Profitiert die Mutter von zwei Wochen Vaterschaftsurlaub?

Die Mutter wird bestimmt entlastet, wenn der Vater Zuhause mithilft.

Wie würden Sie die Einteilung des Vaterschaftsurlaub planen? Wäre es sinnvoller, zwei Wochen am Stück zu verordnen oder wäre es besser für den Vater, einzelne Tage einzuziehen?

Da ich selber keine Kinder habe, ist es schwierig, diese Frage zu beantworten. Ich habe mir aber sagen lassen, dass der Vater gleich nach der Geburt wenige Funktionen übernehmen kann.

Hätten Sie es gut gefunden, wenn dieses Thema schon früher zur Sprache gekommen wäre? Warum kam diese Abstimmung erst vor kurzem?

Die Schweiz ist in gesellschaftlichen Themen nicht sehr progressiv ausgerichtet. Jedoch finde ich nach wie vor, dass wir erst dann über neue Sozialwerke diskutieren können, wenn die bestehenden finanziell nachhaltig aufgestellt sind.

Was haben Sie sich von der Abstimmung erhofft? Sind Sie zufrieden mit dem Ergebnis?

Ich habe mir nichts spezifisches erhofft und ging davon aus, dass das Anliegen beim Volk eine Mehrheit haben wird.

Jede Abstimmung hat ihre Vorteile und Nachteile. Was sind die Nachteile dieser Abstimmung? Was könnten für Schwierigkeiten auf uns zukommen?

Die Finanzierung der Sozialwerke ist eines der grössten innenpolitischen Probleme der Schweiz. Diese Herausforderung ist nach wie vor ungelöst.

Sprechen wir mal über die Vergangenheit. Wie war der Vaterschaftsurlaub ihrer Meinung nach geregelt? Haben Sie das gut gefunden?

In der Vergangenheit war das Sache der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, was mancherorts sehr gut funktioniert hat. Es gab viele Firmen, die bereits 2 Wochen oder mehr angeboten haben. Man konnte sich gegenüber anderen abheben.

Wie entwickelt sich das Thema in der Zukunft? Was denken Sie? Was wird auf uns zukommen?

Ich hoffe, dass wir irgendwann einmal eine Elternzeit haben, also die Eltern sich den Urlaub aufteilen können, sofern der Mutterschutz gewährleistet ist.


FAQ