fbpx

Ämter

Verantwortung

Wer frei sein will, muss Verantwortung über sein eigenes Handeln übernehmen.

 

Gemeinderat Stadt Zürich

Im März 2018 wurde ich auf Anhieb als jüngstes Mitglied in das Zürcher Stadtparlament gewählt. Ich bin Teil der FDP-Fraktion und Mitglied der Kommision für Hochbau- und Stadtentwicklung. Meine Kernanliegen sind:

Vertretung der Partei nach Erleichterte Zwischennutzungen, um mehr Leben in Leerstände zu bringen

Gute Rahmenbedingungen für das Gewerbe, um Arbeitsplätze in der Stadt zu schaffen, insbesondere Vereinfachung der Bewilligungspraxis

Zürich soll als internationale Metropole eine Ausstrahlung in die ganze Welt haben, indem sie führend ist in Forschung und Bildung.

Präsident Jungfreisinnige Schweiz

Als Präsident der Jungfreisinnigen Schweiz verantworte ich die Geschicke der Jungpartei FDP mit über 3500 Mitgliedern. Die Hauptaufgaben dabei sind:

Vertretung der Partei nach Aussen (Medien, Podien, sonstige Auftritte) wie nach Innen.

Führung der parteiinternen Gremien (Vorstand, Geschäftsstelle, Delegiertenversammlung, Kongress).

Verntwortlich für Themensetzung, Finanzierung, langfristige thematische und strategische Ausrichtung.

Einsitz im Vorstand der FDP Schweiz.

Vorstand FDP Schweiz

Im Vorstand der FDP Schweiz vertrete ich die Anliegen der Jungfreisinnigen Schweiz und setze mich dafür ein, dass die FDP einen fortschrittlichen, modernen und aufgeschlossenen Kurs nach aussen vertritt.

Orientierung am Gemeinwohl

Das Wohlergehen einer Gesellschaft misst sich am Einsatz für die Schwächsten.

Meine Vision

Wir leben in einem Land wo jede/r Einzelne dazu befähigt wird, mit den eigenen Fähigkeiten aus dem Vollen zu schöpfen.

 

Zukunftsagenda

In den ersten zwanzig Jahren dieses Jahrhunderts haben wir vieles richtig gemacht. Die Reform unserer Altersvorsorge kommt endlich Schwung, der Arbeitsmarkt ist intakt, die Unternehmenssteuerreform bringt der Wirtschaft Planungs- und Rechtssicherheit. Allerdings, und das ist das Versäumnis, haben wir die Weichen für die kommenden 20 Jahre nicht gestellt. Die Wirtschaft und mit ihr alle Arbeitnehmenden in diesem Land, wir als Gesellschaft stehen vor grossen Veränderungen. Veränderungen getrieben durch die Entwicklungen in der digitalen Welt. Mein Wahlprogramm basiert auf vier Themenfeldern, bei denen Reformen und Entwicklungen notwendig sind.

 

Nachhaltigkeit als Selbstverständlichkeit

Das heisst, die Umwelt zu schützen für kommende Generationen, aber auch die Vorsorgewerke endlich zu reformieren, um der gesteigerten Lebenserwartung gerecht zu werden. Das bedeutet, die Kosten des Gesundheitssystems in den Griff zu bekommen und die Staatsfinanzen auszugleichen. Das Fundament unseres Zusammenlebens muss so ausgerichtet sein, dass auch die kommenden Generationen in einer intakten Umwelt mit funktionierenden Institutionen aufwachsen können.

Es muss einfach sein, aktiv zu werden

Grosse Herausforderungen erfordern umfassende Veränderungen. Menschen, die ein Unternehmen gründen oder sich sonst in der Zivilgesellschaft engagieren, sollen es leichter haben, unser Land vorwärts zu bringen.

Jeder Mensch ist einzigartig und hat Fähigkeiten, die andere nicht haben. Im Mittelpunkt meiner Politik steht der Mensch und seine persönliche Freiheit.

 

Selbstverantwortlich leben, Freiheiten ausleben

Die Individualität jedes Einzelnen in unserer Gesellschaft ist eine Stärke! Um zusammen weiterzukommen, braucht es einen toleranten Umgang der Menschen miteinander. Wer unsere Werte akzeptiert, soll sich in der Schweiz willkommen fühlen. Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, der Herkunft oder der sexuellen Orientierung hat keinen Platz in einer modernen Gesellschaft.

Wohlstand, auch im Zeitalter der Roboter

Es ist nicht vorherzusehen, welche Jobs in 20 Jahren gefragt sind. Umso wichtiger ist es, dass wir uns als Land so aufstellen, dass Neues hier geschaffen wird und wir Weltmeister in Innovation und Wohlstand bleiben. Davon profitieren alle Menschen in der Schweiz. Dafür braucht es – neben Mut und Pioniergeist – Anpassungen an den heutigen Gesetzen (insb. beim Arbeitsgesetz und im Bildungswesens).

Mein Wahlprogramm hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, soll aber als Versprechen dienen und eine Richtung vorgeben, auf welchen Themen ich gemeinsam mit Politikern aus allen Parteien im Nationalrat Lösungen erarbeiten will, sodass die Weichen für die Zukunft richtiggestellt sind. Ihre Stimme am 20. Oktober ist Vertrauen und Auftrag zugleich, diese Arbeit gewissenhaft umzusetzen.

Wahlprogramm als PDF-Datei herunterladen (7 Seiten, 275KB).

Parolen

Abstimmungsvorlagen für die anstehende Abstimmung finden Sie auf der Seite der Jungfreisinnigen Schweiz.